1. Minicup Kunstradfahren Bezirk Taunus-Wetterau

 

Am 01.04.06 fand in Rockenberg der erste Nachwuchswettbewerb der Minicup-Serie statt. Am Start für den RVT Wölfersheim waren Lisa Bartel in der Altersklasse Schülerinnen B, Kristina Weinelt in Schülerinnen C und als jüngste Vertreterin Valerie Stark in der Klasse Schülerinnen D.

Zuerst startete Lisa Bartel mit ihrem neuen Programm. Sie begann zunächst sicher, erlaubte sich aber kleine Fehler und konnte zwei Übungen nicht über die geforderte volle Runde zeigen. Dies kostete leider die Punkte, die für eine Top-Platzierung nötig gewesen wären. Dennoch war sie mit 226,10 ausgefahrenen Punkten im Bereich ihrer bisherigen Bestleistung und in Schlagdistanz zu den Konkurrentinnen. Platz 5 mit Blick auf die noch folgenden Wettbewerbe ist eine gute Ausgangsbasis.

Kristina Weinelt gelang es bei dem Minicup, die enormen Trainingsfortschritte in ein gutes Ergebnis umzusetzen. Obwohl sie bei einer neu ins Programm genommenen Übung zwei Abwertungen hinnehmen musste, fuhr sie mit 216,85 bei aufgestellten 219,8 Punkten ein hervorragendes Ergebnis und Platz 6 der Wertung aus.

Äußerlich ohne erkennbare Anspannung spulte Valerie Stark souverän ihr Programm ab. Wie zuvor auch Kristina Weinelt, gelang es ihr, mit 217,53 Punkten eine neue persönliche Bestleistung aufzustellen. Mit dieser Leistung konnte sie noch eine favorisierte Starterin aus Gambach hinter sich lassen und bereits den zweiten Wettbewerb ihrer Altersklasse in diesem Jahr gewinnen.

 

Melissa Stark nimmt nicht mehr an den Minicups teil, da sie bereits zur Teilnahme an der Hessenmeisterschaft qualifiziert ist. Sie trat bei den D-Kader-Sichtungs-Wettbewerben des Hessischen Radfahrerverbandes am 11. März in Biblis und am 02. April in Groß-Gerau an. Beim ersten Wettkampf konnte sie mit 236,6 Punkten einen hervorragenden 3. Platz belegen. Trotz guter Vorstellung konnte sie am 02. April in Groß-Gerau die Wettkampfrichter offensichtlich nicht ganz überzeugen. Eine für sie ungewöhnlich hohe Abwertung von 6 Punkten reichte beim zweiten „Kräftemessen“ mit der Hessenspitze „nur“ für Platz 6.