Bärenschweiz-Cup in Bruchenbrücken am 08.10.2006

Beim diesjährigen Bärenschweizcup in Bruchenbrücken präsentierte sich der RV Teutonia Wölfersheim erstmals mit 6 Teilnehmer/innen.

 

In den Nachwuchsklassen traten an:

Schülerinnen D - Sarah Sildatke und Valerie Stark

Schülerinnen C - Kristina Weinelt und Melissa Stark

Schülerinnen B - Lisa Bartel

 

Ergänzt wurde die Teilnahme durch den Start von Benjamin Meyer, der als Spitzenfahrer der Elite den jungen Nachwuchsfahrerinnen und – fahrern zeigte, was in diesem reizvollen Sport zu erreichen ist. Dabei kam seine Programmdarbietung einem „Show-Akt“ gleich und begeisterte das anwesende Fachpublikum.

 

Zu Beginn waren die Jüngsten auf den Fahrflächen. Dabei konnte Sarah Sildatke bei ihrem erst zweiten Wettbewerb durch ihre sichere Darbietung überzeugen. Ausgefahrene 215,65 Punkte bei einem Programm von 217,4 Punkten bescheinigten ihr nicht nur eine fast perfekte Vorstellung, sondern auch gleichzeitig eine neue persönliche Bestleistung und Platz 6 der Konkurrenz.

Valerie Stark konnte bei diesem Wettbewerb erstmals die 220er-Marke „knacken“ und fuhr mit erreichten 220,4 Punkten ebenfalls persönliche Bestleistung. Da nach ihr noch drei Fahrerinnen aus Langenselbold bzw. Gambach starteten, war noch nicht klar, ob es für einen Podestplatz reichen würde. Diesen gelang es jedoch nicht, ihr Programm fehlerfrei darzubieten, so dass Valerie die Altersklasse letztlich doch noch gewinnen konnte.

 

Bei den Schülerinnen C konnte sich Kristina Weinelt mit einer Leistung im Bereich ihrer bisherigen Bestleistung gut behaupten und sogar gegenüber der Starterliste noch zwei Plätze „gutmachen“. Lediglich kleinere Abwertungen waren hinzunehmen und reichten bei dem Ergebnis von 219,85 Punkten für einen respektablen 10. Platz.

Favorisiert mit einem Vorsprung von mehr als 4 Punkten auf die nächste Konkurrentin ging Melissa Stark auf die Fahrfläche. Lediglich nach dem Frontlenkerstand in der Acht als Wechselrunde leistete sie sich einen „Tipper“. Ansonsten waren, wie bei ihren Vereinskolleginnen zuvor, nur geringe Abwertungen durch die Wettkampfgerichte zu erkennen. Auch Melissa konnte mit 242,75 bei aufgestellten 247 Punkten eine neue Bestleistung und den Sieg der Altersklasse erzielen.

 

Ihre bisher beste Leistung zeigte auch Lisa Bartel, die exakt 230 von 234,4 aufgestellten Punkten erreichte. Sie brachte ihre Übungen in sauberer Ausführung gut in die Zeit. Lediglich „Kleinigkeiten“ konnten die Wertungsrichter bei ihr als Abzüge geltend machen.

 


zu den Bildern...